Bio-Kumato-Tomate: Was steckt dahinter?

Anders! Aber mit Geschmack!

Die sogenannte BIO-Kumato-Tomate ist ein Hingucker in der BIO-Obst- und Gemüseabteilung. Ihre dunkel-grüne bis braun-schwarze Schale lässt einen grübeln, ob diese BIO-Tomaten nicht vielleicht unreif oder sogar schlecht sind. Ganz im Gegenteil. Dadurch, dass der Reifeprozess bei dieser BIO-Tomate von innen nach außen verläuft, hat dieses Gemüse eine dunklere Schalenfarbe. 

Das hat aber auch gewissermaßen kulinarische Vorteile. Durch die teils festere Schale eignet sich die BIO-Kumato-Tomate sehr gut zum grillen und zum füllen. Zudem äußert sich der Geschmack eher süßlich und würzig und sie ist länger haltbar als eine herkömmliche Tomate. 

Hier ist für euch ein Rezept, um diese Tomate geschmacklich perfekt in Szene zu setzen:

Grillhähnchensandwich mit Pesto, Bio-Kumato-Grilltomaten und Mozzarella  

Zutaten: 
  • Olivenöl
  • 4 Stück Hühnernbrust
  • 4 Stück Ciabatta Brötchen (aufgeschnitten)
  • geriebener Mozzarella 
  • 3 Stück Bio-Kumato-Tomaten, in 1cm dicke Scheiben geschnitten
  • Basilikumpesto
  • Parmesankäse (gerieben oder gehobelt, je nach Geschmack)
  • 1 Packung Kräuterquark 
Zubereitung:

Zuerst die Hühnerbrüste von beiden Seiten mit Olivenöl, Salz und Pfeffer grillen oder heiß anbraten. Hühnerbrüste in der Pfanne lassen und geriebenen Mozarella drüberstreuen und warten bis dieser verlaufen ist.

Währenddessen die Brötchen grillen oder toasten. Danach die BIO-Kumato-Tomaten waschen und in Scheiben schneiden und diese mit einer dicken Schicht Pesto bestreichen.

Anschließend die Brötchen Unterseite mit zwei Kumato-Pesto-Scheinben belegen. Darauf eine Hähnchenbrust mit zerlaufendem Mozarella legen und wieder zwei mit Pesto bestrichene Kumato-Tomatenscheiben. Zwischen den Lagen den Parmesankäse je nach Geschmack verteilen oder am Schluss individuell als Beilage bereitstellen.

Anschließend die Brötchen Oberseite mit einer Schicht Kräuterquark bestreichen und je nach Wahl noch zwei BIO-Basilikumblätter darauflegen.

Nun beide Brötchenhälften zusammenklappen und fertig ist das Hähnchensandwich mit einer Kumato und Pesto Note.     

Unser Geheimtipp: BIO-Ingwershots

BIO-Ingwer: Geheimtipp zur Stärkung des Immunsystems

 

Ingwer soll angeblich Wunder wirken, wenn man erkältet oder krank ist. Aber in welchem Ausmaß kann dieses Gewächs nun wirklich dem Körper helfen?

Jeder der schon einmal Ingwer probiert hat, weiß, dass es nicht grade das angenehmst-schmeckendste ist. Jedoch, steckt hinter dem scharf-würzigem Geschmack viel mehr als man anfangs denken mag. Ingwer ist die geheime Hausmittel-Waffe gegen Immunschwäche.

Die hellbraune Knolle enthält viel Vitamin C, Antioxidantien und wichtige Mineralien wie zum Beispiel: Kalium, Phosphor, Eisen, Magnesium und wirkt antibakteriell und schleimlösend. Zudem fördert er die Durchblutung und die Verdauung. 

Die Aufnahme von Ingwer kann am einfachsten auf zwei Wegen erfolgen: Ingwertee oder sogenannte Ingwershots. Wobei man empfiehlt Ingwer eher kalt zu genießen, da beispielsweise beim Übergießen des Ingwers mit heißem Wasser wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen. 

Gut zu wissen: Gerade Ingwer und Zitrone stimulieren tatsächlich das Immunsystem und fördern somit die Produktion von Abwehrzellen. 

Hier findet ihr das Bio-Ingwershot-Rezept, schnell und einfach für zuhause:

Zutaten:

  • 150 gramm Bio-Ingwer 
  • 3 Bio-Zitronen 
  • Honig oder Agavendicksaft 
  • 2 Bio-Orangen 
  • optional Traubenzucker 
  • Mixer oder Entsafter 

Zubereitung:

Zuerst den Ingwer in den Mixer geben. Dabei muss er nicht unbedingt geschält sein, da man ihn auch mit Schale verzehren kann. Danach die Zitrone (geschält) und die Orangen hinzugeben. Alles durchixen und dann mit Honig oder Agavendicksaft versüßen. Danach je nach Geschmack Traubenzucker dazugeben. Nun sind die Ingwershots fertig. Am besten im Kühlschrank aufbewahren, dann sind sie bis zu einer Woche haltbar. 

Agaven-Minz-Drink

Agaven-Minz-Drink für 4 Personen

Zutaten:

400 ml Kokosmilch

1 Avocado

250 ml Mandeldrink

1 Bund Minze

50 – 100 ml Agavendicksaft je nach Süße

Bitterschokolade zur Dekoration

Zubereitung:

Alles bis auf die Schokolade pürieren, in Gläschen füllen und mit der Schokolade bestreuen!

Empfehlung: kalt servieren

Kartoffel-Wirsing-Salat

Wirsing ist besonders aromatisch, enthält doppelt so viel Eiweiß, Fette, auch Eisen und Phosphor wie Weiß- und Rotkohl, ferner Carotin und mehrere BVitamine. Roh deckt er mit 100 g den Tagesbedarf an Vitamin C. Im Wirsing fi nden sich die Vitamine A, C, E und K. Vitamin C und E sind wichtige Antioxidantien und schützen vor freien Radikalen. Weiterhin unterstützt Vitamin C das Immunsystem. Vitamin A ist insbesondere für den Sehvorgang erforderlich und Vitamin K ist für die Blutgerinnung unerlässlich. Er wächst in Deutschland das ganze Jahr über, Winter und Sommer. Auch unter ökologischen Aspekten und in Sachen Nachhaltigkeit ist Wirsing deshalb empfehlenswert. Schönes Plus: Wirsing hat erfreuliche wenige Kalorien.

Zutaten:

600 g festkochende
Kartoffeln
400 g Wirsing
Salz
4 EL Zitronensaft oder Reisessig 2 TL Senf
Pfeffer aus der Mühle
4 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 EL Rapskernöl
100 ml Gemüsebrühe
1 Bund Schnittlauch

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und mit der Schale in einem Topf auf-kochen und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis sie gar sind. Inzwischen die äußeren Blätter vom Wirsing entfernen, waschen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Diese in eine Schüssel geben, mit 1 TL Salz bestreuen und mit den Händen 3–4 Minuten kräftig durchkneten, bis die Wirsingstreifen leicht glasig sind.

Für das Dressing den Essig, Senf, Salz und Pfeffer in einer Schale verrühren und das Olivenöl mit dem Schneebesen kräftig unterschlagen.

Die Zwiebel schälen, vierteln, würfeln und in einer Pfanne mit Rapskernöl bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Die Kartoffel pellen und in Würfel schneiden, mit den Wirsingstreifen und den gedünsteten Zwiebeln vermengen.

Die Brühe aufkochen und über die Kartoffel-Wirsing Mischung gießen. Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden, dann mit dem Dressing unter den Salat mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zugedeckt 30 Minuten ziehen lassen.

Brokkoli-Blumenkohl- Curry

Brokkoli-Blumenkohl- Curry für 4 Personen

 

Zutaten:

250 ml Gemüsebrühe

1-2 rote Zwiebeln grob gewürfelt

1-2  gebackene Knoblauchzehen

1 kleine Peperoni – klein gewürfelt

1 kleines Stück Kurkuma frisch + gerieben

1 Dosen stückige Tomaten

1/2  Dose Kokosmilch

250 g Kichererbsen einweichen und kochen

1,5  EL Hefeflocken

1 TL smokey Paprika

1 Brokkoli und / oder  Blumenkohl evtl.

Chilipulver und

Salz

Kreuzkümmel gemahlen

1/2 Bund Koriander grob gehackt

 

Zubereitung:

Die Zwiebeln in große Würfel schneiden und mit dem Knoblauch, Peperoni und dem Kurkuma in der Brühe aufkochen und 30 Minuten köcheln lassen.

Avocado – Aufstrich

Avocado – Aufstrich für 4 Personen

Zutaten:

2 Avocado

1/2  kleine weiße Zwiebel

1/2 TL Paprika süß

2-3 EL Zitronensaft

125 ml Sojacuisine ( soviel bis eine cremige Masse entsteht )

alternativ Sahne

Zubereitung:

Alles im Mixer pürieren.