Beiträge

Wusstest Du schon… ?

…, dass es über 220 verschiedene Arten der Gattung „Asparagus“ gibt? Das bedeutet „junger Trieb“ und wird abgeleitet vom griechischen „aspharagos“.

Bio-Spargel besteht zu 93% aus Wasser und enthält den besonderen Inhaltsstoff Asparaginsäure. Dieser regt die Nierenfunktion an und wirkt gleichzeitig entwässernd. Der Stängel kann bis zu 150 cm hochwachsen und blattartige Zweige bilden, an denen ab Juni kleine, gelbliche Blüten blühen.

Besonders zu empfehlen: frischer Spargel vom Demeter Verband. Dieser schließt Bodenbeheizung beim Spargelanbau in seinen Richtlinien aus. Also ein zusätzliches Plus für die Umwelt!

BIO-Zucchini

Die Nummer eins für eine ausgewogene Ernährung

Schon seit dem 17. Jahrhundert kennt man in Italien Zucchini. Im Italienischen bedeutet „zucca“ Kürbis. Zucchini sind demnach also kleine Kürbisse, genauer gesagt eine Form des Gartenkürbisses.

Bei uns in Deutschland hat es sich eingebürgert, den Plural -also die Mehrzahl- auch für die einzelne Frucht zu verwenden. Zucchini werden vorwiegend unreif mit einer Größe von 10-40 cm geerntet. Lässt man sie wachsen erreichen sie eine ähnliche Größe wie Kürbisse.

Es gibt wenige Gemüsesorten, die so wandelbar sind wie die Zucchini. Egal, ob in Aufläufen, in Gemüsepfannen, Suppen, oder in Form von einer vegetarischen Variante auf dem Grill, die Zucchini gibt überall eine gute Form ab. Sie gibt sogar Trendfood-Formen vor, wie beispielsweise die kohlenhydratarmen Zucchininudeln.

Zudem ist die Zucchini kalorien- und fettarm und somit ein optimaler Bestandteil für eine ausgewogene Ernährung. Außerdem, sind die Schale und der Kern ebenso essbar. Auch ihre gelbe Blüte gilt frittiert oder gefüllt als Delikatesse. Man kann sie das ganze Jahr über genießen. Sie enthält sogar wichtige Mineralstoffe wie Kalzium und Spurenelemente wie Eisen und Betacarotin (die Vorstufe zu Vitamin A, auch Vitamin C).

Gesundes Finger-Food für zwischendurch? Hier ist das perfekte Rezept für Euch:

Nuss-Zucchini Sticks mit Dip

Zutaten: 
  • 2 Zucchini
  • 4 EL Bio Mehl
  • 70 – 100 ml Wasser

Für die Panade:

  • 200 g gemahlene Bio Nusskerne
  • 3 EL Bio Haferflocken
  • 2 EL Bio Hefeflocken
  • 1 EL Polenta
  • Salz, Pfeffer
  • Dip Deiner Wahl
Zubereitung:

1) Für die Sticks die Zucchini in 2 cm dicke Streifen schneiden. Anschließend das Mehl und Wasser zu einem Teig verrühren.

2) Nun die Hafer- und Hefeflocken im Mixer zerkleinern. Die restlichen Zutaten zu einer Panade mahlen (nicht zu fein). Dann die Zucchini-Stifte im Teig sowie anschließend in der Panade wälzen und auf ein Backblech legen.

3) Die Sticks für 18-20 Min. bei 180 Grad Umluft backen. Die Sticks können nun warm mit einem Dip deiner Wahl serviert werden.

TIPP: Zucchini nicht schälen, denn die meisten Vitamine stecken in der Schale. Wir empfehlen beim Kauf auf eine feste, makellose Schale zu achten und sie nicht unter oder über 13 bis 15 Grad zu lagern. Im maximal Fall hält sie somit bis zu fünf Tage.

Wusstest Du schon… ?

…, dass die BIO-Erdbeere keine Frucht, sondern eine Nuss ist? Tatsächlich gehört das „rote Herz“ zu der Gattung der Sammelnussfrüchte. Das leckere, rote Fruchtfleisch ist nur eine Scheinfrucht – die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelbgrünen Körner an der Oberfläche der Beere, in der ungefähr 40 Prozent der Antioxidantien stecken. Darum ist es besser, die Früchte bei der Herstellung von Erdbeermus oder ähnlichem nicht durch ein Sieb zu streichen.

Powerfrucht BIO-Erdbeeren: sie sind unter anderem eine Vitamin C Bombe. Sie enthalten sogar mehr Vitamin C als BIO-Orangen – und außerdem noch eine ganze Reihe von sekundären Pflanzenstoffen, wozu insbesondere Polyphenole wie Anthocyane, Quercetin, Kaempferol, Fisetin, Ellagsäure und Catechine gehören.

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass BIO-Erdbeeren sowohl in Bezug auf die Prävention, als auch auf die Heilung von Krankheiten ein großes Potential haben.

TIPP: Zu viele BIO-Erdbeeren? Friert die frischen BIO-Beeren möglichst trocken ein und taut sie jederzeit wieder auf.

Wusstest Du schon… ?

…, dass die Wirkung von Kurkuma mit einer Prise schwarzem Pfeffer um ein Vielfaches erhöht werden kann? Der Grund dafür ist das in schwarzem Pfeffer enthaltene Piperin. Der Wirkstoff sorgt bereits in geringen Mengen dafür, dass Kurkuma seine heilende Wirkung besser in unserem Körper entfalten kann.

Kurkuma enthält viele gesundheitsfördernde und entzündungshemmende Wirkstoffe und gilt als kraftvoller Verstärker, der das Immunsystem entlasten kann.

TIPP: Strahlend schöne Zähne dank Kurkuma? Zugegeben, das klingt ziemlich schräg. Man nehme: 1 TL Kokosöl und vermische das mit ½ TL Kurkuma. Putze dir anschließend damit die Zähne (Achtung: Kurkuma färbt die Zahnbürste gelb). Die Masse 5 Minuten einwirken lassen, Mund mit viel Wasser ausspülen, fertig!

Bei regelmäßiger Anwendung wirkt sich Kurkuma nicht nur positiv auf deine Zahnfarbe aus, sondern löst auch Plaque. Durch die antibakterielle und entzündungs- sowie schmerzlindernde Wirkung kann Kurkuma somit gegen Schwellungen und Entzündungen im Mund helfen.

#8 Rezept und Video von Dirk und Jaromir

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Orange Crush „Sonne im Glas“

Präsentiert von: Dirk Salentin und Jaromir Zachrich

Zutaten (2 Portionen):

  • 1 BIO-Orange (Saftmenge 100ml)
  • 1 BIO-Grapefruit (Saftmenge 100ml)
  • 1/2 BIO-Papaya (Fruchtmenge 100g)
  • 1 BIO-Mango (Fruchtmenge 100g)
  • Eiswürfel/ Crushed Eis
  • Honig/ Stevia

Zubereitung:

Schritt 1 :

  • BIO-Orange und BIO-Grapefruit halbieren. Von einer Orangenhälfte 2 Scheiben abschneiden und beiseitelegen. Hälften auspressen und beiseite stellen.

Schritt 2:

  • BIO-Papaya waschen, halbieren und schwarzen Kerne mit Teelöffel entfernen 
  • Schälen, Fruchtfleisch würfeln und in den Mixer geben

Schritt 3:

  • BIO-Mango waschen, schälen, Fruchtfleisch vom Kern entfernen und in den Mixer geben und mit Eiswürfeln pürieren
  • BIO-Orangen- und Grapefruitsaft hinzufügen und auf höchster Stufe pürieren

Schritt 4:

  • Smoothies nach Geschmack mit Honig/ Stevia süßen und in Gläser gießen
  • Die beiseitegelegten Orangenscheiben einschneiden und an die Glasränder stecken

 

Hier das Rezept zum Download als PDF:

#7 Rezept und Video von Tobias und Lukas

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rainbow Smoothie

Präsentiert von: Lukas Maase und Tobias Brandt

Zutaten (2 Portionen):

  • 250g frische/Erdbeeren 
  • 3 BIO-Kiwis 
  • 1 reife BIO-Mango 
  • 6 Eiswürfel 
  • Honig/Stevia
  • 2 BIO-Zitronenschalen 

Je nach Bedarf :

  • mehr Eiswürfel oder Crushed Ice

Zubereitung:

Schritt 1 :

  • Die frischen BIO-Erdbeeren waschen un vorsichtig trocknen
  • Mit 2 Eiswürfeln auf höchster Stufe pürieren
  • Püruierte Früchte in 2 Gläser füllen

Schritt 2:

  • BIO-Kiwis schälen 
  • Fruchtfleisch würfeln und mit 2 Eiswürfeln im Mixer pürieren 
  • Kiwipüree auf die pürierten Erdbeeren gießen

Schritt 3:

  • BIO-Mango waschen, trocknen und schälen 
  • Fruchtfleisch vom kern schneiden und mit 2 Eiswürfeln pürieren
  • Püree vorsichtig auf die Kiwischicht gießen

Schritt 4:

  • BIO-Zitronenscheiben einschneiden und an die Glasränder stecken

 

Hier das Rezept zum Download als PDF:

BIO-Erdbeeren

Die rote Beere ist endlich zurück!

Jeder kennt sie und jeder liebt sie: Die BIO-Erdbeere. Egal ob Erdbeereis, Erdbeer-joguhrt, Erdbeertee oder Erdbeeschokolade. Die kleine süße Frucht wird in so vielen Varianten angeboten und von uns geliebt.

Wenn Anfang Mai die ersten BIO-Erdbeeren die Supermarktregale beziehen, wirkt alles gleich nicht nur viel bunter, sondern auch sommerlicher. Nicht um sonst wird die BIO-Erdbeere auch Sommerfrucht genannt.

Aber schon gewusst? BIO-Erdbeeren gehören zu den Rosengewächsen und mögen es besonders sonnig. Zudem gehören sie zu den Scheinfrüchten. Die eigentlichen „Früchte“ sind die kleinen blassen Nüsse auf der roten Außenseite der Beere.

Außerdem sind BIO-Erdbeeren ziemlich gesund. Sie enthalten kaum Fette und nur wenige Kohlenhydrate. Nebenbei enthalten sie auch einen gesunden Mix an Vitamin C, Eisen, Kalium und Mangan für den menschlichen Körper. Diese Mineralstoffe fördern die allgemeinen Körperfunktionen und stärken die Körperzellen.

WEG von Erdbeerkuchen und Erdbeertörtchen: HIER haben wir für euch ein Erdbeer-Rezept der anderen Art:

ERDBEER-PIZZA

Zuaten für 4 Portionen:

  • 150g Dinkel-Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g Magerquark
  • 1 Ei
  • 20g gemahlene Mandeln
  • 50ml Milch
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 Packung Vanillepudding oder Vanillequark (je nach Geschmack(
  • Honig oder Agavendicksaft
  • 1 Bio-Mango (ca. 250g)
  • 2 Packungen frische Bio-Erdbeeren (ca. 300g)
  • 20g Granole oder Crunchy Müsli

Zubereitung:

  1. Dinkel-Mehl, Backpulver, Magerquark, Ei und gemahlene Mandeln in eine Schüssel geben. Anschließend 50ml Milch dazugeben und mit einem Handmixer durchrühren bis zu einem glatten Teig.
  2. Den Teig nun mit einem Nudelholz auf Backpapier zu einem ca. 1-2cm dicken „Pizzaboden“ ausrollen.
  3. Nun in den vorgeheitzten Backofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) etwa 20 Minuten backen lassen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  4. Nun die Vanilleschote längs halbieren und das Vanillemark in eine Schüsselgeben und den Pudding, nach Backungsbeilage, anrichten. Anschließend den heißen Pudding auf dem Pizzaboden verstreichen und abkühlen lassen.
  5. Inzwischen die Bio-Mango in kleine Streifen schälen. Danach die Bio-Erdbeeren gut waschen, trocknen und in kleine Würfel schneiden. Nun beide Früchte über den Pizzaboden verteilen.
  6. Nun das Granola (oder auch Crunchy Müsli) über die gesamte Pizza streuen. Zum Schluss Honig (oder auch Agavendicksaft) in dünnen Streifen über Pizzaboden, Früchte und Granola ziehen.

TIPP: Wer gerne mehr Früchte-Vielfalt auf seiner Pizza haben will, kann gerne, je nach Geschmack, noch andere Beeren oder Früchte dazugeben. Für die Feinschmecker: die Mango kann, anstatt in Streifen auf den Pizzaboden gelegt zu werden, auch zu feinem Mousse pürriert werden und zwischen den Erdbeeren verteilt werden.

 

#6 Rezept und Video von Björn und Niklas

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spring-Detox Powersmoothie

Präsentiert von: Björn Andrae und Niklas Sempännen

Zutaten (2 Portionen):

  • 2 Äpfel
  • 1/4 Zitrone
  • 150g Weintrauben
  • 140g Brennesselblätter
  • 80g Romanasalatblätter
  • 500ml Wasser

Zubereitung:

Schritt 1 :

  • Äpfel waschen und vierteln
  • Stiel und Blütenansatz abschneiden, Kerngehäuse belassen
  • Zitrone schälen
  • Weintrauben waschen und Stiele entfernen
  • restliche Trauben mit Äpfeln und Zitronenfruchtfleisch in den Mixer geben

Schritt 2:

  • Brennesselblätter und Romanasalat waschen, abtropfen lassen und in den Mixer geben
  • 500ml Wasser hinzufügen

Schritt 3:

  • Anfangs mit kleinster Stufe pürieren, späterauf stärkster Stufe, bis der Smoothie cremig ist. Konsistenz prüfen und je nachdem Wasser hinzufügen und nochmals pürieren
  • Smoothie in Gläser füllen und nach Geschmack mit übrig gebliebenem Obst dekorieren

 

Hier das Rezept zum Download als PDF: