Beiträge

Gefüllte BIO-Süßkartoffeln

Gefüllte BIO-Süßkartoffeln mit Quinoa und BIO-Brokkoli

Unsere BIO-Süßkartoffeln sind zurück. Die hell-orangene Knolle hat sich in Deutschland rasant etabliert und ist mittlerweile Teil einer bewussten Ernährungsweise. Die Süßkartoffel wird auch „Weiße Kartoffel“ genannt. Sie kommt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und gilt in vielen Gebieten der Welt, wie beispielsweise in tropischen und subtropischen Ländern, als Grundnahrungsmittel. Sie wächst unter der Erde und die Knolle ist meist länglich gerundet.

Die Süßkartoffel kann als Low-Carb Gericht bezeichnet werden, da sie eher kalorienarm ist. Außerdem kann man sie mit Schale essen. Das ist sogar eher vorteilhaft, da die Schale wichtige Ballaststoffe enthält. Zudem ist die Süßkartoffel auch roh genießbar, beispielsweise als Fingerfood oder geraspelt im Salat.

Mittlerweile gibt es allerlei Ausführungen von Süßkartoffel-Gerichten. Egal, ob, in der wohl beliebtesten Variante, als Pommes, gefüllt für den Grill oder Ofen oder im Salat. Die süße Knolle kann kreativ immer neu in Szene gesetzt werden.

 

Hier ist unser exklusives Rezept: Gefüllte BIO-Süßkartoffeln mit Quinoa, BIO-Brokkoli und BO-Rotkohl

Zutaten: 
  • 4 BIO-Süßkartoffeln
  • Salz, Pfeffer 
  • Curry- und Paprikagewürz
  • Olivenöl
  • ungefähr einen halben Strauch BIO-Brokkoli
  • BIO-Rotkohl
  • geriebener Mozzarella
  • Quinoa
  • Petersilie oder Feldsalat als Topping
Zubereitung:

1) Zuerst den Ofen vorheizen (Umluft: 200 °C ). Süßkartoffeln waschen und auf ein Backblech legen. Vorsichtig längs  2-3cm einschneiden. Mit 2 EL Olivenöl bestreichen und mit Salz würzen. Im heißen Ofen 30–35 Minuten backen.

2) Während die Kartoffeln backen, wird die Füllung zubereitet. Zuerst das Quinoa in einen Topf geben. Dann die doppelte Menge Wasser dazugeben und alles 10-15 Minuten köcheln lassen. Quinoa ist gar, wenn im Inneren des Korns kein weißer Kern mehr zu sehen ist, die Körner aber noch leicht bissfest sind.

3) Nun den BIO-Brokkoli waschen, trocknen und in kleine Stücke schneiden. Mit Wasser in einem Topf auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Danach direkt den BIO-Rotkohl halbieren, die eine Hälfte in ein Tuch wickeln und im Kühlschrank für den späteren Verzehr lagern und in kleine, mundgerechte, längliche Streifen schneiden.

4) Quinoa vom Herd nehmen, in einem Sieb ausdrücken und in eine Schüssel füllen. BIO-Brokkoli und BIO-Rotkohl dazugeben. Alles miteinander vermengen und mit Curry-und Paprikagewürz würzen.

5) Die BIO-Süßkartoffeln aus dem Ofen nehmen, kurz auskühlen lassen und dann vorsichtig auseinander drücken und mit der Füllung befüllen. Zum Schluss den geriebenen Mozzarella darüberstreuen und, wenn gewünscht, mit Petersilie oder Feldsalat dekorieren.

 

TIPP !!!

Die Schale der Süßkartoffel kann unbedacht mitgegessen werden. Wem die Kombination noch zu trocken ist, der kann die Füllung mit Kräuterquark perfektionieren.

BIO-Pilze mit BIO-Babyspinat und grünen Spaghetti

BIO-Pilze mit BIO-Babyspinat und grünen Spaghetti

Klassisch, aber nie langweilig: Pilze und Spinat zusammen mit Nudeln sind ein verborgener Klassiker in jeder Küche und können aber immer wieder neu inszeniert und in alle Richtungen neu erfunden werden. Wir zeigen euch heute, passend zum Pilze-BIOFACT, unsere Version dieser leckeren Nudelpfanne:

Zutaten: 
  • Salz, Pfeffer 
  • 250BIO-Babyspinat 
  • 400 BIO-Pilze
  • 1 große BIO-Zwiebel 
  • 2 BIO-Knoblauchzehen 
  • 400 g grüne Spaghetti
  • 3 EL  BIO-Olivenöl
  • 1 gehäufter EL Mehl 
  • 100 Schlagsahne (oder pflanzliche Sojacreme)
  • 1 TL  BIO-Gemüsebrühe (instant) 
  • eine handvoll Pinienkerne
Zubereitung:

1) Für die Nudeln einen Topf Wasser auf­kochen und anschließend salzen. Nun die grünen Spaghetti ins gesalzene Wasser geben und 15-20 Minuten, je nach Geschmack, kochen lassen.

2) Den BIO-Spinat waschen und abtropfen lassen. Die BIO-Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.

3) Pilze, Zwiebeln und Knoblauch im heißen Öl goldbraun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend Mehl darüberstreuen und mit 375 ml Wasser und Sahne (oder Sojacreme) abgießen und die Brühe einrühren.

4) Aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln, dabei den Spinat unterrühren und zusammenfallen lassen. Nun die Soße final abschmecken und über die inzwischen abgeschütteten Nudeln gießen, umrühren und servieren.

5) Die servierte Portion mit ein paar Pinienkernen überstreuen.

TIPP !!!
Achtet beim Kauf von BIO-Babyspinat und BIO-Pilzen auf frische Ware. Wer seiner klassischen Kreation noch ein wenig Extravaganz verleihen will, gibt in die Soße einen kleinen Spritzer Rotwein. Das hebt das Pilz-Aroma und schmeckt gut zu den Nudeln.