Beiträge

#7 Rezept und Video von Tobias und Lukas

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rainbow Smoothie

Präsentiert von: Lukas Maase und Tobias Brandt

Zutaten (2 Portionen):

  • 250g frische/Erdbeeren 
  • 3 BIO-Kiwis 
  • 1 reife BIO-Mango 
  • 6 Eiswürfel 
  • Honig/Stevia
  • 2 BIO-Zitronenschalen 

Je nach Bedarf :

  • mehr Eiswürfel oder Crushed Ice

Zubereitung:

Schritt 1 :

  • Die frischen BIO-Erdbeeren waschen un vorsichtig trocknen
  • Mit 2 Eiswürfeln auf höchster Stufe pürieren
  • Püruierte Früchte in 2 Gläser füllen

Schritt 2:

  • BIO-Kiwis schälen 
  • Fruchtfleisch würfeln und mit 2 Eiswürfeln im Mixer pürieren 
  • Kiwipüree auf die pürierten Erdbeeren gießen

Schritt 3:

  • BIO-Mango waschen, trocknen und schälen 
  • Fruchtfleisch vom kern schneiden und mit 2 Eiswürfeln pürieren
  • Püree vorsichtig auf die Kiwischicht gießen

Schritt 4:

  • BIO-Zitronenscheiben einschneiden und an die Glasränder stecken

 

Hier das Rezept zum Download als PDF:

Bärlauchcremesuppe

Unsere Foodexpertin erklärt: Welchen Vorteil haben BIO-Bärlauch und WIldkräuter?

Seine gesundheitsunterstützende Wirkung ist noch nicht jedem so bekannt: BIO-Bärlauch wirkt antibiotisch, entzündungshemmend, schleimlösend. Er liefert viel Vitamin C sowie Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Eisen. Die Wildkräuter Gundermann regen den Stoffwechsel an und Boretsch wirkt beruhigend, entgiftend und entzündungshemmend.

Rezept für eine Bärlauchcremesuppe mit Wildkräutern

Zutaten:

  • 2 handvoll BIO-Bärlauch
  • 3 BIO-Kartoffeln
  • 2 BIO-Zwiebeln
  • 300ml BIO-Gemüsebrühe
  • 1 EL BIO-Gemüsebrühepaste
  • kochendes Wasser
  • Sahne ODER vegan: BIO-Reis Cuisine
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Schuss Essig
  • Agavendicksaft
  • Blüten und Blätter von den Wildkräutern Gundermann + Boretsch
  • Hibiskussalz
  • BIO-Olivenöl
Zubereitung:

1) Die BIO-Zwiebeln würfeln und in BIO-Olivenöl anbraten. Eine Kartoffel reiben und mit anbraten. Dann die BIO-Gemüsepaste dazugeben. Mit der flüssigen Brühe ablöschen. Die restlichen zwei BIO-Kartoffeln würfeln, dazugeben und 15 min köcheln lassen.

2) Den BIO-Bärlauch grob hacken und untermischen. Mit soviel heißem Wasser pürieren bis die Suppe die gewünschte Konsistenz hat. Sahne oder Reis Cuisine untermixen.

3) Mit Salz, Pfeffer, Essig und Agavendicksaft abschmecken.

4) Mit einem Topping aus Blüten und Hibiskussalz servieren.

Pizza mit grünem BIO-Spargel und roter BIO-Paprika

Was steckt drin im grünen BIO-Spargel und roter BIO-Paprika?

Grüner BIO-Spargel wirkt durch den Anteil an Stickstoff entwässernd. Die in ihm enthaltenen Vitamine A, B-Gruppe, E und C, darunter die Folsäure VitaminB9, sind wichtig für die zahlreiche Stoffwecheslvorgänge. BIO-Spargel enthält wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Phosphor.

In der roten BIO-Paprika ist am meisten Betacarotin und Vitamin C enthalten. Zudem enthält die BIO-Paprika Flavonoide und Carotine, diese besitzen eine antioxidative Wirkung, die im Körper als sogenannte Radikalfänger agieren und somit das Risiko für bestimmte Krankheiten reduzieren.

Petra´s Rezept aus der BIO-veganen Küche

Zutaten:

Für den Teig:

  • 300g Mehl
  • 1 Pck Hefe
  • 150ml warmes Wasser
  • 2 EL BIO-Olivenöl
  • 1 gestr. TL Meersalz
  • 1 Prise Rohrzucker
  • Olivenöl zum bestreichen des Blechs

Für die Tomatensoße:

  • 400ml stückige BIO-Tomaten
  • 1 BIO-Knoblauchzehe
  • Basilikum, Oregano, Rosmarin, Thymian (Menge je nach Geschmack)
  • 1-2 TL Reissirup
  • 1-2 TL Essig

Für den Belag:

  • 10 Stangen grüner BIO-Spargel
  • 2 rote BIO-Paprika
  • 7 braune BIO-Champignons in Scheiben
  • Feta oder veganer Käse, gerieben
  • Salz+Chili

 

Zubereitung:

1) Alle Zutaten für den Teig mischen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30-45 min. gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

2) Eine rote BIO-Paprika im Backofen bei 220 Grad ca. 30 min. backen, bis sie halb schwarz ist. Abkühlen lassen, dann die Haut abziehen, entkernen, pürieren und mit Chili und Salz würzen. Die andere rote BIO-Paprika entkernen und fein würfeln.

3) Den Teig auf einer bemehlten Fläche durchkneten, ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Die Zutaten für die Tomatensoße verrühren und auf dem Teig verstreichen.

4) Das untere Drittel des BIO-Spargels schälen und dann auf der Pizza geordnet verteilen. Dazwischen die in Scheiben geschnittenen BIO-Champignons geben und die Paprikasoße quer zu den Spargelstangen verteilen. Ein wenig Reibekäse darüber streuen.

5) Im vorgeheizten Backofen auf 220 Grad ca. 15 min backen, die BIO-Paprikawürfel darüberstreuen und für weitere 5 min backen.

BIO-Erdbeeren

Die rote Beere ist endlich zurück!

Jeder kennt sie und jeder liebt sie: Die BIO-Erdbeere. Egal ob Erdbeereis, Erdbeer-joguhrt, Erdbeertee oder Erdbeeschokolade. Die kleine süße Frucht wird in so vielen Varianten angeboten und von uns geliebt.

Wenn Anfang Mai die ersten BIO-Erdbeeren die Supermarktregale beziehen, wirkt alles gleich nicht nur viel bunter, sondern auch sommerlicher. Nicht um sonst wird die BIO-Erdbeere auch Sommerfrucht genannt.

Aber schon gewusst? BIO-Erdbeeren gehören zu den Rosengewächsen und mögen es besonders sonnig. Zudem gehören sie zu den Scheinfrüchten. Die eigentlichen „Früchte“ sind die kleinen blassen Nüsse auf der roten Außenseite der Beere.

Außerdem sind BIO-Erdbeeren ziemlich gesund. Sie enthalten kaum Fette und nur wenige Kohlenhydrate. Nebenbei enthalten sie auch einen gesunden Mix an Vitamin C, Eisen, Kalium und Mangan für den menschlichen Körper. Diese Mineralstoffe fördern die allgemeinen Körperfunktionen und stärken die Körperzellen.

WEG von Erdbeerkuchen und Erdbeertörtchen: HIER haben wir für euch ein Erdbeer-Rezept der anderen Art:

ERDBEER-PIZZA

Zuaten für 4 Portionen:

  • 150g Dinkel-Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g Magerquark
  • 1 Ei
  • 20g gemahlene Mandeln
  • 50ml Milch
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 Packung Vanillepudding oder Vanillequark (je nach Geschmack(
  • Honig oder Agavendicksaft
  • 1 Bio-Mango (ca. 250g)
  • 2 Packungen frische Bio-Erdbeeren (ca. 300g)
  • 20g Granole oder Crunchy Müsli

Zubereitung:

  1. Dinkel-Mehl, Backpulver, Magerquark, Ei und gemahlene Mandeln in eine Schüssel geben. Anschließend 50ml Milch dazugeben und mit einem Handmixer durchrühren bis zu einem glatten Teig.
  2. Den Teig nun mit einem Nudelholz auf Backpapier zu einem ca. 1-2cm dicken „Pizzaboden“ ausrollen.
  3. Nun in den vorgeheitzten Backofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) etwa 20 Minuten backen lassen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  4. Nun die Vanilleschote längs halbieren und das Vanillemark in eine Schüsselgeben und den Pudding, nach Backungsbeilage, anrichten. Anschließend den heißen Pudding auf dem Pizzaboden verstreichen und abkühlen lassen.
  5. Inzwischen die Bio-Mango in kleine Streifen schälen. Danach die Bio-Erdbeeren gut waschen, trocknen und in kleine Würfel schneiden. Nun beide Früchte über den Pizzaboden verteilen.
  6. Nun das Granola (oder auch Crunchy Müsli) über die gesamte Pizza streuen. Zum Schluss Honig (oder auch Agavendicksaft) in dünnen Streifen über Pizzaboden, Früchte und Granola ziehen.

TIPP: Wer gerne mehr Früchte-Vielfalt auf seiner Pizza haben will, kann gerne, je nach Geschmack, noch andere Beeren oder Früchte dazugeben. Für die Feinschmecker: die Mango kann, anstatt in Streifen auf den Pizzaboden gelegt zu werden, auch zu feinem Mousse pürriert werden und zwischen den Erdbeeren verteilt werden.

 

#6 Rezept und Video von Björn und Niklas

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spring-Detox Powersmoothie

Präsentiert von: Björn Andrae und Niklas Sempännen

Zutaten (2 Portionen):

  • 2 Äpfel
  • 1/4 Zitrone
  • 150g Weintrauben
  • 140g Brennesselblätter
  • 80g Romanasalatblätter
  • 500ml Wasser

Zubereitung:

Schritt 1 :

  • Äpfel waschen und vierteln
  • Stiel und Blütenansatz abschneiden, Kerngehäuse belassen
  • Zitrone schälen
  • Weintrauben waschen und Stiele entfernen
  • restliche Trauben mit Äpfeln und Zitronenfruchtfleisch in den Mixer geben

Schritt 2:

  • Brennesselblätter und Romanasalat waschen, abtropfen lassen und in den Mixer geben
  • 500ml Wasser hinzufügen

Schritt 3:

  • Anfangs mit kleinster Stufe pürieren, späterauf stärkster Stufe, bis der Smoothie cremig ist. Konsistenz prüfen und je nachdem Wasser hinzufügen und nochmals pürieren
  • Smoothie in Gläser füllen und nach Geschmack mit übrig gebliebenem Obst dekorieren

 

Hier das Rezept zum Download als PDF:

#5 Rezept und Video von Stefan und Jorge

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mango Madness

Präsentiert von: Stefan Lukowsky und Jorge Rodríguez Guerra

Zutaten (2 Portionen):

  • 1 reife Mango
  • 1 kleine Birne
  • 60g Babyspinat
  • 125ml Kokosmilch
  • Honig/Stevia je nach Geschmack

Zubereitung:

Schritt 1 :

  • Mango waschen, trocknen und schälen, Fruchtfleisch vom Kern entfernen und in den Mixer geben

Schritt 2:

  • Birne waschen, trockenen und schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in Würfel schneiden und in den mixer geben

Schritt 3:

  • Spinatblätter waschen und trocken tupfen
  • Kokosmilch vor dem Öffnen kräftig schütteln
  • Spinat und 125ml Kokosmilch in den Mixer geben und alles auf höchster Stufe mixen
  • Nach Geschmack mit Honig/Stevia süßen
  • Smoothie in 2 Gläser gießen

Hier das Rezept zum Download als PDF:

Bio-Spitzkohl

Vitamin-Lieferant der anderen Art: der Bio-Spitzkohl   

BIO-Spitzkohl gilt als edler Verwandter des Weißkohhls und zeigt sich vielseitig in der Küche. Egal ob im variantenreichen Salat, im Auflauf oder mit Nudeln. Gewöhnlich hat der BIO-Spitzkohl eine hellgrüne Farbe und eine zarten Geschmack und ist roh am besten genießbar. 

Außerdem ist der BIO-Spitzkohl ein außerordentlich großer Vitamin C Lieferant. Ascorbinsäure, also Vitamin C, ist wichtig für einen gesunden Aufbau der Knochen im menschlichen Körper und reguliert zudem den Kalzium- und Phosphorhaushalt.

Ab Frühjahr findet man ihn in den Supermärkten und auf dem Wochenmarkt.

Hier ein passendes Frühlingsrezept:

Bio-Spitzkohlsalat mit Feta und Oliven

Zutaten: 
  • 2 Bio-Spitzkohl Herzen
  • 1 gehäufter TL Salz 
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • optional: Bio-Kräuter 
  • 3 EL Olivenöl
  • 10 bis 20 schwarze Oliven
  • 1 rote Zwiebel 
  • 1 Packung Feta 
Zubereitung:

Die äußeren ein bis zwei Kohlblätter entfernen, den restlichen Kohl waschen und trocknen. Danach die Kohlblätter in dünne, mundgerechte Streifen schneiden.

Währenddessen eine Salatschale bereitstellen und Salz, Pfeffer, Kräuter und Olivenöl mischen. Anschließend die rote Zwiebel in kleine Stückchen schneiden und in die Salatschale geben.

Nun den kleingeschnittenen Bio-Spitzkohl auch in die Schüssel geben und gut umrühren. Alles zusammen ein paar Minuten ziehen lassen. Anschließend Oliven und Feta untermischen. 

Fertig ist der Spitzkohlsalat. Guten Appetit!  

#4 Rezept und Video von Eric und Ivan

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Birne-Bananen Smoothie

Präsentiert von: Eric Burggraf und Ivan Batanov

Zutaten (2 Portionen):

  • 1 Birne
  • 1 kleine Banane
  • 1 Bio-Limette
  • 100g Seidentofu
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 125ml Ananassaft

Zubereitung:

Schritt 1 :

  • Birne waschen , trocken reiben, vierteln, Kerngehäuse entfernen, Birne in grobe Stücke schneiden

Schritt 2:

  • Banane schälen und in Scheiben schneiden
  • •Limette waschen, trocknen, Schale abreiben, (ca ½ TL ), den Saft auspressen und 1 EL davon mit der Schale in den Mixer geben

Schritt 3:

  • Birne, Banane, Seidentofu, Vanilleextrakt und Ananassaft in den Mixer geben und mixen, bis der Smoothie cremig ist
  • Smoothie in 2 Gläser gießenund mit Zitronenmelisse garnieren

 

 

Hier das Rezept zum Download als PDF:

Bio-Kumato-Tomate: Was steckt dahinter?

Anders! Aber mit Geschmack!

Die sogenannte BIO-Kumato-Tomate ist ein Hingucker in der BIO-Obst- und Gemüseabteilung. Ihre dunkel-grüne bis braun-schwarze Schale lässt einen grübeln, ob diese BIO-Tomaten nicht vielleicht unreif oder sogar schlecht sind. Ganz im Gegenteil. Dadurch, dass der Reifeprozess bei dieser BIO-Tomate von innen nach außen verläuft, hat dieses Gemüse eine dunklere Schalenfarbe. 

Das hat aber auch gewissermaßen kulinarische Vorteile. Durch die teils festere Schale eignet sich die BIO-Kumato-Tomate sehr gut zum grillen und zum füllen. Zudem äußert sich der Geschmack eher süßlich und würzig und sie ist länger haltbar als eine herkömmliche Tomate. 

Hier ist für euch ein Rezept, um diese Tomate geschmacklich perfekt in Szene zu setzen:

Pesto-Grillhähnchensandwich mit Bio-Kumato-Grilltomaten und Mozzarella

Zutaten: 
  • Olivenöl
  • 4 Stück Hühnernbrust
  • 4 Stück Ciabatta Brötchen (aufgeschnitten)
  • geriebener Mozzarella 
  • 3 Stück Bio-Kumato-Tomaten, in 1cm dicke Scheiben geschnitten
  • Basilikumpesto
  • Parmesankäse (gerieben oder gehobelt, je nach Geschmack)
  • 1 Packung Kräuterquark 
Zubereitung:

Zuerst die Hühnerbrüste von beiden Seiten mit Olivenöl, Salz und Pfeffer grillen oder heiß anbraten. Hühnerbrüste in der Pfanne lassen und geriebenen Mozarella drüberstreuen und warten bis dieser verlaufen ist.

Währenddessen die Brötchen grillen oder toasten. Danach die BIO-Kumato-Tomaten waschen und in Scheiben schneiden und diese mit einer dicken Schicht Pesto bestreichen.

Anschließend die Brötchen Unterseite mit zwei Kumato-Pesto-Scheinben belegen. Darauf eine Hähnchenbrust mit zerlaufendem Mozarella legen und wieder zwei mit Pesto bestrichene Kumato-Tomatenscheiben. Zwischen den Lagen den Parmesankäse je nach Geschmack verteilen oder am Schluss individuell als Beilage bereitstellen.

Anschließend die Brötchen Oberseite mit einer Schicht Kräuterquark bestreichen und je nach Wahl noch zwei BIO-Basilikumblätter darauflegen.

Nun beide Brötchenhälften zusammenklappen und fertig ist das Hähnchensandwich mit einer Kumato und Pesto Note.     

Unser Geheimtipp: BIO-Ingwershots

BIO-Ingwer: Geheimtipp zur Stärkung des Immunsystems

 

Ingwer soll angeblich Wunder wirken, wenn man erkältet oder krank ist. Aber in welchem Ausmaß kann dieses Gewächs nun wirklich dem Körper helfen?

Jeder der schon einmal Ingwer probiert hat, weiß, dass es nicht grade das angenehmst-schmeckendste ist. Jedoch, steckt hinter dem scharf-würzigem Geschmack viel mehr als man anfangs denken mag. Ingwer ist die geheime Hausmittel-Waffe gegen Immunschwäche.

Die hellbraune Knolle enthält viel Vitamin C, Antioxidantien und wichtige Mineralien wie zum Beispiel: Kalium, Phosphor, Eisen, Magnesium und wirkt antibakteriell und schleimlösend. Zudem fördert er die Durchblutung und die Verdauung. 

Die Aufnahme von Ingwer kann am einfachsten auf zwei Wegen erfolgen: Ingwertee oder sogenannte Ingwershots. Wobei man empfiehlt Ingwer eher kalt zu genießen, da beispielsweise beim Übergießen des Ingwers mit heißem Wasser wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen. 

Gut zu wissen: Gerade Ingwer und Zitrone stimulieren tatsächlich das Immunsystem und fördern somit die Produktion von Abwehrzellen. 

Hier findet ihr das Bio-Ingwershot-Rezept, schnell und einfach für zuhause:

Zutaten:

  • 150 gramm Bio-Ingwer 
  • 3 Bio-Zitronen 
  • Honig oder Agavendicksaft 
  • 2 Bio-Orangen 
  • optional Traubenzucker 
  • Mixer oder Entsafter 

Zubereitung:

Zuerst den Ingwer in den Mixer geben. Dabei muss er nicht unbedingt geschält sein, da man ihn auch mit Schale verzehren kann. Danach die Zitrone (geschält) und die Orangen hinzugeben. Alles durchixen und dann mit Honig oder Agavendicksaft versüßen. Danach je nach Geschmack Traubenzucker dazugeben. Nun sind die Ingwershots fertig. Am besten im Kühlschrank aufbewahren, dann sind sie bis zu einer Woche haltbar.