Beiträge

Wusstest Du schon… !?

…, dass jeder Bundesbürger im Durchschnitt 132 Euro jährlich in Bioprodukte und nachhaltige Ernährung investiert.

In Deutschland ist der Absatz an Bioprodukten in den letzten 10 Jahren um 50% gewachsen. Immer mehr Menschen kaufen, verarbeiten und essen ökologische Lebensmittel. Die Tendenz ist steigend.

In Deutschland gibt es derzeit 32.000 ökologisch wirtschaftende Landbetriebe. Diese bewirtschaften 9,1 % der gesamten Agrarfläche und produzieren 82.000 Produkte mit BIO-Siegel Deutschland.

Wusstest Du schon… !?

…, dass lokale BIO-Produkte rundum besser sind als „regionale“, denn nicht immer ist die Region drin, die auch draufsteht. Oft kommt die Ware  von weit her.

Der Begriff „Regional“ ist gesetzlich nicht klar definiert, weshalb viele Verbraucher eine sehr unterschiedliche Auffassung von der Weite, die „Regional“ sein soll, haben.

Oft denkt man dabei an das eigene Einzugsgebiet, also den direkten Umkreis oder sogar den eigenen Landkreis. Andere denken dabei an ein Bundesland oder ein bestimmtes Gebiet. Manche Hersteller machen sich dies zu Nutze und listen einfach eine Region irgendwo innerhalb Deutschlands auf, oder legen selbst einen Radius von bis zu 200 km fest.

Wusstest Du schon… !?

…, dass Trockenfrüchte eine gute Alternative für herkömmlichen Zucker sind?

Getrocknete Früchte wie beispielsweise Datteln haben viel Fruchtzucker. Fructose wird aber anders als Industriezucker, insulinunabhängig verstoffwechselt. So steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an und Heißhungerattacken bleiben aus.

Der hohe Ballaststoffgehalt sorgt außerdem für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl.

Fit in den Tag: Unsere Frühstücksbowls

BIO-Beeren zum Frühstück: Der Energieboost in den Tag

BIO-Nüsse und Haferflocken findet man in fast jedem Haushalt. Diese alltäglichen Lebensmittel sind energiereiche Mineralspeicher und werden teilweise unterschätzt, was ihre Teilhabe zur Stärkung des Immunsystems angeht.

Was macht BIO-Nüsse überhaupt so gesund? BIO-Nüsse enthalten einen sehr hohen Zinkanteil. Zudem viele ungesättigte Fettsäuren, sowie Magnesium und Eisen. Diese Kombination von Mineralien ist besonders hilfreich, um das eigene Immunsystem präventiv zu schützen. 

Experten empfehlen 20 Gramm Nüsse am Tag. Dies soll die optimale Dosierung für die Mineralstoffaufnahme des Körpers darstellen, da der Körper keine Grundmineralien auf Dauer speichern kann. Eine gute Kombination für eine optimale Nährstoffaufnahme ist beispielsweise Vollkornhaferflocken mit BIO-Früchten, BIO-Nüssen und Samen.

In einer klassischen Frühstücksbowl-Kombination bietet es den perfekten Boost in den Tag; „Gehirndoping“ und Immunstärkung zugleich. Der Verzehr von Nüssen wirkt sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit aus und regt das Herz-Kreislaufsystem an. Außerdem sind ungesättigte Fettsäuren schützend für das Herz.

Wer jedoch keine Nüsse zum Frühstück mag, kann sie sich auch über den Tag hinweg als gesunden Snack für zwischendurch aufteilen und immer mal wieder naschen – ganz gewissensfrei. 

 

Hier findet ihr ein Rezept für eine BIO-Beeren-Haferflocken/Nuss-Frühstücksbowl. 

Zutaten:
  • BIO-Naturjoghurt (auch laktosefrei) oder Milch (optional auch laktosefrei) 
  • Honig oder Agavendicksaft
  • einen BIO-Nussmix nach individueller Wahl, wir empfehlen: Mandeln, Erdnüsse, Chashews, Haselnüsse und Walnüsse 
  • Haferflocken
  • BIO-Himbeeren 
  • BIO-Blaubeeren 
  • Chiasamen 
Zubereitung:

1) Zuerst den Naturjoghurt oder die Milch in eine Schale geben. Danach eine Hälfte der Schale mit Haferflocken bestreuen. Anschließend den Nussmix über die gesamte Fläche verteilen. Nun BIO-Himbeeren und BIO-Blaubeeren je nach Geschmack über die Nüsse streuen. Alles mit ein paar Chiasamen verfeinern. Wer es gerne etwas süßer mag, kann am Ende noch Honig oder Agavendicksaft dazugeben. Nun alles gut durchmischen und genießen.

2) Natürlich können BIO-Früchte und Extras, wie beispielsweise die BIO-Himbeeren/Blaubeeren und Chiasamen, je nach Geschmack variiert und in der Menge verändert werden. 

Wusstest Du schon… ?

…, dass die BIO-Erdbeere keine Frucht, sondern eine Nuss ist? Tatsächlich gehört das „rote Herz“ zu der Gattung der Sammelnussfrüchte. Das leckere, rote Fruchtfleisch ist nur eine Scheinfrucht – die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelbgrünen Körner an der Oberfläche der Beere, in der ungefähr 40 Prozent der Antioxidantien stecken. Darum ist es besser, die Früchte bei der Herstellung von Erdbeermus oder ähnlichem nicht durch ein Sieb zu streichen.

Powerfrucht BIO-Erdbeeren: sie sind unter anderem eine Vitamin C Bombe. Sie enthalten sogar mehr Vitamin C als BIO-Orangen – und außerdem noch eine ganze Reihe von sekundären Pflanzenstoffen, wozu insbesondere Polyphenole wie Anthocyane, Quercetin, Kaempferol, Fisetin, Ellagsäure und Catechine gehören.

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass BIO-Erdbeeren sowohl in Bezug auf die Prävention, als auch auf die Heilung von Krankheiten ein großes Potential haben.

TIPP: Zu viele BIO-Erdbeeren? Friert die frischen BIO-Beeren möglichst trocken ein und taut sie jederzeit wieder auf.